Menu
  • miteinander lernen

  • gemeinsam Abenteuer erleben

  • miteinander planen und konstruieren

  • zusammen proben und vorführen

  • zusammen Gemeinschaft leben

  • gemeinsam unterwegs im Schnee

 

 

Do

25

Sep

2014

Arbeitseinsatz Bumbach

Am 16. September gingen wir, die 5./6. Klasse Wiggen, zu einem Arbeitseinsatz in den Bumbach. Wir mussten das Feld von Steinen und Holzstücken säubern, damit der Bauer später wieder eine Übersaat machen kann. Nach dem Mittagessen haben wir noch die grössten Steine rausgenommen oder gepickelt. Es hat uns viel Spass gemacht, dass wir dem Bauern ein bisschen helfen konnten und sein Land von den Unwetterschäden säubern konnten. Später gingen wir mit dem Postauto nach Hause.

Während die katholischen Schüler im Firmlager waren, gingen die reformierten Schüler nochmals einen Vormittag lang helfen.

(Text: Luca L. und Raphael K.)

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

22

Sep

2014

7. SJ: Zäme-woche

Text: Sibylle Bieri

Montag: Am Montag trafen wir uns am 10:00 bei der Talstation Marbach, um gemeinsam auf die Marbachegg zu fahren. Es war sehr streng wir assen unseren Mittagslunch unterwegs. Den Rest des Tages waren wir im Lagerhaus und richteten uns ein, assen das Nachtessen, genossen das Abendprogramm und gingen schlafen.
Dienstag: Wir wurden in 2 Gruppen aufgeteilt: Eine Gruppe ging arbeiten auf Alp Gärteln und die andere wandern auf den Schibegütsch. Das Wetter hat super mitgespielt. 
Mittwoch: Mittwoch waren wir in Gruppen am Spielen in verschiedenen Posten, es gab: Slacklinen, Frisbie werfen, Menschenpyramiden bauen, Blinder Pacour, möglichst originelle Fotos schiessen, Einander verstehen ohne zu sprechen, Menschenförderband, kochen, Tannzapfen treffen. Das war ein super Tag!
Donnerstag: Am Donnerstag teilten wir uns wider in die 2 Gruppen auf, nur jetzt gerade umgekehrt: die die wandern waren gingen arbeiten auf die Alp Gärteln und die andere Gruppe ging wandern auf den Hohgant. Auch am Donnerstag war das Wetter super, zum Glück kam der Regen erst am Abend. 
Feitag: Am Freitag war leider der letzte Tag, da mussten wir alles packen, aufräumen und putzen. Danach fuhren wir wieder nach unten, das war lustig. Wir holten das Gepäck aus der Gondelbahn. Dann gingen wir nach Hause.
Die ganze Woche war super lustig und man lernte die anderen gut kennen. Das essen war immer sehr fein und die Abendprogramme sehr lustig. Wir standen am Morgen um 6:30 auf und gingen um 22:30 ins Bett. Diese Woche werden wir nie vergessen, sie bleibt immer in guter Erinnerung. Hoffentlich gibt es für viele andere Klassen auch die Möglichkeit das zu erleben.

mehr lesen 0 Kommentare

Di

16

Sep

2014

8. SJ: Herbstwanderung Beichlen

Die Beichlen. Tagtäglich sehen die Schüler und Schülerinnen diesen Berg auf dem Schulweg, in der Pause und jene mit Fensterplätzern vielleicht auch im Unterricht. Die Klassen 2ABC bestiegen auf ihrer diesjährigen Herbstwanderung «unseren Hausberg» und konnten für einmal auf die Schule runter statt an die Beichlen rauf schauen.

mehr lesen 0 Kommentare

Di

16

Sep

2014

9. Sj: Herbstwanderung Entlen

Die drei 3.-Sek-Klassen unternahmen eine besondere Herbstwanderung: Umrundung des Schimbrig via Entlen - dabei verbrachten sie viele Stunden im Bachbett, nämlich vom Gründli bis zum Emmenmätteli. Links sehen Sie das optimale Schuhwerk - allerdings ging es auch mit normalen Wander- oder Turnschuhen.

Neben der wunderschönen Bachlandschaft und den Klettereien bleibt sicher ein Umstand in Erinnerung: die ausgelassene Brätli-Mittagspause!! Zum Glück mussten die Fleischtiger nicht hungrig nach Hause - dank einem Endspurt gabs dann doch noch Grilladen beim Gfellen-Parkplatz ...

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

13

Sep

2014

herbstwanderung durch die Moorlandschaft

Vom 4. auf den 5. September gingen wir, die 5./6. Klasse Wiggen, auf die Herbstwanderung. Wir liefen zuerst von Wiggen nach Marbach. Mit der Bahn gelangten wir auf die Marbachegg. Dann liefen wir bis zu einem Bauernhof, wo wir dann das Znüni einnahmen. Über Stock und Stein ging es dann weiter, bis wir kurz vor dem Schybehüttli den Mittagshalt machten. Dann liefen wir weiter bis ins Salwideli. Dort übernachteten wir bei Familie Rychener im Stroh. Wir schliefen sehr gut. Am Morgen gab es sehr feines Frühstück. Um 8.30 Uhr liefen wir weiter ins Mooraculum. Unterwegs probierten wir verschiedene Beeren, die im Moor wuchsen, und lernten einiges über die Moorlandschaften im Entlebuch. Wegen dem schlechten Wetter am zweiten Wandertag kürzten wir die Herbstwanderung etwas ab. Uns machte die Herbstwanderung durch die Moorlandschaft sehr viel Spass!

(Text: Sarah W. und Janik B.)

mehr lesen 0 Kommentare