Herbstwanderung Schulhaus Marbach

    Text: Roland Friedli. Gemäss dem Jahresmotto „Üsä Läbesruum, üsi Gmeind: Escholzmatt-Marbach“ lag das Tagesziel unseres gemeinsamen Wandertages im Gemeindeteil Escholzmatt, auf dem Schwendelberg. Während die 5./6. Klasse direkt vom Schulhaus Marbach aus abmarschierte, stiegen die übrigen Klassen zuerst ins Postauto, die 3./4-Klasse bis zum Schächli und die Basisstufe bis zum Egghus. Danach führte der Weg für alle über Beibräche, Grossbode und Sampech bis zum Schwendelberg,wo wir zusammen einen ausgiebigen Mittagshalt einschalteten.

    Rechtzeitig zum grossen Mittagshunger war die Glut bereit zum Bräteln. Es bedurfte einer grossen Achtsamkeit der Lehrpersonen, dass auch ja jedes die richtige (seine) Wurst vom Grill nehmen konnte.  Bei vergnüglichen Spielereien und ideenreichen Aktionen ging die Zeit auf dem Schwendelberg leider allzu schnell vorbei. Einigen schmutzigen Hosenbeinen sah man an, dass es mit dem eidgenössischen Schwingfest noch nicht lange her ist. Und bald einmal hiess es dann auch schon „Zusammenräumen!“.

    Während die Basisstufe mit ihren Lehrpersonen sich auf den Weg ins Dorf Escholzmatt machte, durften die älteren Schüler noch kurz einen Blick in die St. Anna Kapelle werfen. Hier erfuhren sie etwas zur Geschichte der Kapelle und dieses Ortes. Angela Schöpfer hatte sogar die Ehre, der Kirchenglocke einige Töne zu entlocken.    

    Auf dem Weg ins Dorf forderte der bis anhin reibungslos verlaufene Tag doch noch seine Opfer. Ein Wespennest lag mitten auf unserer Route. Einige Kinder wurden gleich mehrfach von den aufgeschreckten Wespen gestochen. Zum Glück konnten die Lehrpersonen mit viel Fenistil die Schmerzen wenigstens ein bisschen lindern.

    Müde, aber doch zufrieden erreichten wir schliesslich den Bahnhof, wo uns das Postauto wieder zurück nach Marbach brachte. Ein erlebnisreicher und wunderschöner, spätsommerlich warmer Wandertag ging zu Ende.

    Kommentar schreiben

    Kommentare: 0