7. SJ: Zäme-woche

    Text: Sibylle Bieri

    Montag: Am Montag trafen wir uns um 10 Uhr bei der Talstation Marbach, um gemeinsam mit dem Velo auf die Marbachegg zu fahren. Es war sehr streng, wir assen unseren Mittagslunch unterwegs. Den Rest des Tages waren wir im Lagerhaus und richteten uns ein, assen das Nachtessen, genossen das Abendprogramm und gingen schlafen.
    Dienstag: Wir wurden in 2 Gruppen aufgeteilt: Eine Gruppe ging arbeiten auf der Alp Gärtlen und die andere wandern auf den Schibengütsch. Das Wetter hat super mitgespielt. 
    Mittwoch: Am Mittwoch waren wir in Gruppen am Spielen an verschiedenen Posten, es gab: Slacklinen, Frisbee werfen, Menschenpyramiden bauen, blinder Pacours, möglichst originelle Fotos schiessen, einander verstehen ohne zu sprechen, Menschenförderband, kochen, Tannzapfen treffen. Das war ein super Tag!
    Donnerstag: Am Donnerstag teilten wir uns wieder in die 2 Gruppen auf, nur jetzt gerade umgekehrt: Jene, die am Dienstag wandern gegangen waren, gingen arbeiten auf die Alp Gärtlen und die andere Gruppe ging wandern auf den Hohgant. Auch am Donnerstag war das Wetter super, zum Glück kam der Regen erst am Abend. 
    Feitag: Am Freitag war leider der letzte Tag, da mussten wir alles packen, aufräumen und putzen. Danach fuhren wir wieder nach unten, das war lustig. Wir holten das Gepäck aus der Gondelbahn. Dann gingen wir nach Hause.
    Die ganze Woche war super lustig und man lernte die anderen MitschülerInnen gut kennen. Das Essen war immer sehr fein und die Abendprogramme sehr lustig. Wir standen am Morgen um 6:30 auf und gingen um 22:30 ins Bett. Diese Woche werden wir nie vergessen, sie bleibt immer in guter Erinnerung. Hoffentlich gibt es für viele andere Klassen auch die Möglichkeit das zu erleben. 

    Kommentar schreiben

    Kommentare: 0